Video Window — Thrill Me

Wojtek Doroszuk · Prince, 2014, Video HD, ­Farbe, Ton, 19’50’’, 16:9, Courtesy Galerie Joseph Tang, Paris

Wojtek Doroszuk · Prince, 2014, Video HD, ­Farbe, Ton, 19’50’’, 16:9, Courtesy Galerie Joseph Tang, Paris

Notiert

Video Window — Thrill Me

Basel / Luzern / Zürich — Das von Bruno Zgraggen kuratierte Video Window ist in Luzern, Zürich und Basel mit einem neuen dreiteiligen Screening-Programm unterwegs. ‹Thrill Me› beleuchtet das audiovisuelle Wechselspiel von Musik und Bild und geht der Faszination und Kraft der Musik in der Videokunst nach. Titelgebend ist die Arbeit ‹Thrill Me›, 2004, von Una Szeemann, in der sie die Erfolgsgeschichte mit tragischem Ende von Michael Jackson in einer rhythmisch komponierten Montage nachzeichnet. Insgesamt sind 23 Videoarbeiten nationaler und internationaler Kunstschaffender zu sehen. Das Programm vereint zwölf Positionen aus der Schweiz und elf weitere aus Europa, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien. Die Werkauswahl spannt einen Bogen über dreissig Jahre Videokunst bis heute. Experimentelle Arbeiten aus den Anfängen der Videokunst, wie etwa von Pipilotti Rist und Muda Mathis, sind dabei ebenso vertreten wie Werke aus der aktuellen Gegenwart. Viele der Videos sind musikclipartig und machen den Einfluss der Popkultur deutlich. Der «King of Pop» erscheint übrigens auch in den Arbeiten von Wojtek Doroszuk aus Polen und der ghanaisch-amerikanischen Filmemacherin Akosua Adoma Owusu, die seinen Mythos und Glanz widerspiegeln und hinterfragen.

→ Kunsthalle und stattkino Luzern, 28.10. (Teil 1), 4.11. (Teil 2), 11.11. (Teil 3), mit Artist-Talks
→ Kunstraum Walcheturm, Zürich, 18.11.
→ Stadtkino Basel, 24.11.
↗ brunozgraggen.ch/video-window

Werbung